Unser Pflegeleitbild ...

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

PRÜFGRUNDLAGE AB 2017.

Unser Transparenzbericht wurde auf Grundlage der ab dem 1. Januar 2017 gültigen Pflegetransparenzvereinbarung erstellt.

 

Hier finden Sie den ausführlichen Bericht!


Grundpflegerische Versorgung

  • Jeder Mensch, welcher pflegerische Unterstützung benötigt und sich an uns wendet, steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen. In seiner häuslichen Umgebung wird er durch uns in seinem individuellen Menschsein akzeptiert. Soziale, psychologische und kulturelle Eigenschaften werden kompetent in die Pflege einbezogen. Der Aufbau einer Vertrauensbeziehung ist uns ebenfalls wichtig. Aus diesem Grund wird ein häufiger Wechsel der Pflegeperson vermieden.
  • Mit den Zielen des Leitbildes identifizieren sich Mitarbeiterinnen und Geschäftsführung.

Grundpflegerische Versorgung

  • Die grundpflegerische Versorgung richtet sich nach dem Pflegemodell von Roper / Juchli und nach dem Rahmenkonzept von Orem. So können im Pflegeprozeß die Aktivitäten des täglichen Lebens genauso berücksichtigt werden, wie die Selbstpflegekompetenz des zu Versorgenden. Das Pflegepersonal fängt Pflegedefizite auf und kompensiert es durch aktivierende Pflege.
  • Alle Mitarbeiter nehmen jährlich mindestens 10 Stunden an Fortbildungen teil, um die Qualität der Pflege ständig zu verbessern.

Die Entwicklung

  • Durch gesellschaftliche und ökonomische Entwicklungen im Gesundheitswesen, sind wir als Vertragspartner der Kranken- und Pflegekassen gezwungen unsere Arbeit den wirtschaftlichen Gegebenheiten und gesetzlichen Regelungen anzupassen. Die Interessen unserer zu Versorgenden vor dem Gesetzgeber zu vertreten, sehen wir trotzdem als unsere Aufgabe.
  • Wir wollen die Privatsphäre wahren und passen die Pflege der räumlichen Umgebung an.

Die Grundlage

  • Die Grundlage für eine gute zufriedenstellende Pflege ist die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter. Ein gutes Arbeitsklima und Mitarbeiterbedürfnisse sind in unserem Pflegedienst Prioritäten.
  • Die Umsetzung des Pflegeprozesses wird schriftlich dokumentiert. Auf Wunsch werden Angehörige und/oder Bezugspersonen gerne mit einbezogen. Die Dokumentation verbleibt im Haushalt des zu Versorgenden und kann jederzeit eingesehen werden.